#29: Harry Potter

Verlassen worden zu sein, ist ein Schuh, der auch dann drückt, wenn man schon lange nicht mehr allein ist. Wer es nicht glauben mag, Jennifer Aniston + Brad Pitt Google-Suche oder eben Harry Potter lesen, denn verwaist bleibt länger als der Sommer, der ja eh immer nur dann richtig kommt, wenn Hitler in den sechs Monaten zuvor mindestens zwei Spiegelcover bekommen hat.

Korreliert, aber ohne kausalen Zusammenhang. Hingegen klarer Zusammenhang: Volle Kassen bei Warner Brothers, einer ehemaligen Lehrerin, sowie Lego und der Kinostart eines neuen Harry Potter Films. Die globale Universal-Mythenmaschine macht Kasse und zwar mehr als irgendeine andere Filmreihe in diesem Jahrtausend, und möchte man der BBC glauben, auch im letzten. Harry Potter, das ist die Coca Cola der Filmwelt, plus Tony Blair, erste Legislaturperiode. Und das ist wirklich sehr ansehnlich, finden die Flimmerfreunde, Bernd, Ben und Kay und bringen in einem einstündigen Verbal-Ausdruckstanz mal wieder mehr oder weniger auf den Punkt als der ganze Rest der deutschsprachigen Podcastwelt. Um es mit Groucho Marx zu sagen, außerhalb des Hundes, ist das Buch der beste Freund des Menschen, innerhalb des Hundes ist es zu dunkel zum Lesen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.