#124: Radikal & revolutionär? IM WESTEN NICHTS NEUES; ATHENA; TRIANGLE OF SADNESS

Dreieck der verwegenen Heiterkeiten, natürlich. Flimmerfreunde feiern Halloween, nicht den Film, aber den Schokoriegel mit Namen „Wunderbar“. Dazu IM WESTEN NICHTS NEUES, dritte Verfilmung, erster Platz bei Netflix. Plus, Bock auf die Revolte, ATHENA live und direkt aus den französischen Wohnblöcken mit viel Wut und noch mehr visuellem Style. Möchte man auf der Leinwand sehen, sieht man aber ebenfalls bei Netflix. Im Kino, endlich, TRIANGLE OF SADNESS, Kotzorgien bei Seegang, Influencer*innen und andere häßliche Menschen, plus die Umkehr der Verhältnisse. Wir sind vielleicht nicht Revolution, aber liefern beständig und mit Bock. Schön wieder bei Euch zu sein.

2 Antworten auf „#124: Radikal & revolutionär? IM WESTEN NICHTS NEUES; ATHENA; TRIANGLE OF SADNESS“

Liebe Flimmerfreunde,
habt Ihr ANDOR weitergeschaut? Ich teilte Eure Vorbehalte nach den ersten Folgen – aber jetzt bin ich wieder dabei und zwar vollkommen – bin sehr überrascht, dass die Macher sich getraut haben, das ganze Richtung realistisch, komplex und politisch zu steuern und noch überraschter wie überzeugend! Es würde mich sehr interessieren, wie die geschätzten Flimmerfreunde das sehen und hoffe auf baldiges Wiederhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert