#20: Kriegsfilme

War! What is it good for?“ Unterhaltung natürlich, Dummkopf. Und das nicht erst seit Chris Tucker und Jackie Chan in RUSH HOUR. Das Volk will den Krieg, denn Krieg ist Unterhaltung, Krieg ist Abenteuer: Das leichte Schaudern beim ersten Blick auf die Preistafel im Starbucks, kurz darüber nachdenken sich abzuwenden, nur um dann doch einen Latte Macchiato, De-Caf, Sojamilch, Tall, To-Go zu bestellen. Steven Spielberg ist ein Kriegsgewinnler von SCHINDLERS LISTE zu SAVING PRIVATE RYAN, über BAND OF BROTHERS, dann die Back2Back Eastwood Filme, die MEDAL OF HONOR Videospiele und als neustes THE PACIFIC, heißt seine einzig verlorene Schlacht 1941.

THE PACIFIC vermittelt die Erfahrung dabei zu sein, auf Augenhöhe mit dem einfachen Soldaten, jetzt nicht dabei zu sein im wirklichen Krieg, dafür bitte für Afghanistan bewerben, aber höchst involviert zu sein bei irgendwas, und das ist immerhin etwas und sehr kurzweilig. Gäbe es das dazugehörige Trinkspiel „Shot for a Headshot“, zwei Folgen reichten für eine Alkoholvergiftung. Terence Malick sucht in all dem Blut nach tieferen Wahrheiten, unterhalb der Augenhöhe von THE PACIFIC läßt er seine Kamera in Bodennähe und Erdverbundenheit für THE THIN RED LINE durch das Gras eines Eilands gleiten.
Meine Damen, meine Herren, erleben Sie die Flimmerfreunde, Bernd, Ben und Kay in der Hörspielversion des besten Kriegsfilms aller Zeiten, ENTENSUPPE.

17 Antworten auf „#20: Kriegsfilme“

Geil , einfach nur geil dieser Podcast. Ich als großer Fan von Kriegsfilmen fühlte mich außerordentlich unterhalten. I

Wow, cooler Podcast und schon der zweite innerhalb kürzester Zeit… Wird es jetzt vielleicht wieder bergauf gehen, mit diesem Podcast? Wär ja toll wenn ih jetzt wieder mehr machen würdet, dann könnt ihr euch auch bald wieder auf sehr viele kommentare freuen… 😉
Allerdings schade, dass nur so wenige Kriegsfilme erwähnt wurden bzw nur die eh schon sehr bekannten… Es gibt einen tollen koreanischen Antikriegsfilm namens Brotherhood, schau euch den dochmal an!

das, lieber michael, was du wirre podcastbeschreibungen nennst ist der unvergleichbare psycho-freewheeling-neo-agitpropstil unseres ganz eigenen kay otto. lass‘ dich drauf ein… schmeck‘ die farben…

…und liebe frau holle :
check auf dieser seite rechts den link für unseren vorläufer-podcast namens „ohrensessel“.
fast 200 episoden!
nr.177 heißt korea-popcorn und beinhaltet „brotherhood“.
hase und igel : wir sind schon da.
ha!

Interessanter Podcast, klasse Tipp, denn ihr mir hier mit Thin Red Line gegeben habt! Hab mir den Film gleich geliehen und bin beeindruckt! Der Film enthält, meiner meinung nach, wirklich grossartige Schlachtenszenen, derart intensive Schlachtenszenen bin ich bisher selten begegnet… Dramatisch, objektiv, vielleicht auch ein bisschen Plakativ… insgesamt aber, Großartig!!!

Gute Besserung an Ben Schadow und ein frohes neues Jahr! Hoffe auch auf viele weitere podcast in den nächsten Monaten 😉
Weiter so!

Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich beim Unternehmen „Starbucks“ bedanken, die im letzten Jahrtausend bei meinen diversen Reisen ins Land der, in Sachen Kaffee doch sehr begrenzten Möglichkeiten, immer ein anständiges Bohnengetränk für mich bereit hielten, da ansonsten allerorts leider nur kochende, braune Filterbrühe erhältlich war. DANKE!

😉

Schöner Cast, danke auch dafür…

Hallihallo

Ich glaube euer Flattr Butten ist inaktiv, das steht da jedenfalls auf der flattrwebsite, wenn man auf euren button klickt…

lg 🙂

For fuck’s sake, Ben!
In der Geschichte des Ohrensessels und der Flimmerfreunde beschränkte sich dein Beitrag zu den jeweiligen Themen meist auf spärlichen Intejektionen.
Nun gibst du diese Katzengeschichte zum Besten und versaust mir den gesamten Cast -sowie die Zeit unmittelbar danach-, weil ich dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf bekomme!

Word

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.