#23: The Wire

 

Wer bei THE WIRE vorallendingen an Kanye West beim Kieferchirugen denkt, dem dürften die wohlmeinenden Besprechungen in sämtlichen deutschsprachigen Feuilletons entgangen sein oder sie/er wartet immer noch auf den Telekom Techniker für den Internetanschluß. THE WIRE ist ein Phänomen, ein Erdbeben mit Epizentrum Baltimore, dessen Ausläufer mediale Seismographen weltweit haben ausschlagen lassen, lange bevor Bilder des eigentlichen Bebens in den heimischen Wohnzimmern angelangt waren.

Für mache die schlichtweg beste Serie aller Zeiten, für alle herausragende Unterhaltung. Um es in den Worten von Ex- Bundespräsident Hotte Köhler und Sido zu sagen, „Du kannst zwar die Flimmerfreunde aus dem Ohrensessel nehmen, aber Du kannst den Ohrensessel nicht aus den Flimmerfreunden nehmen.“ Von der Ecke, Bernd, Ben und Kay über David Simons endlich regulär im deutschen Sprachraum erhältliche Großtat. So Strasse, so Establishment, so Flimmerfreunde.

Podcast Download:
023_the_wire.mp3

Flattr this!

Tagged with 

8 thoughts on “#23: The Wire

  1. Anthony Bourdain „No Reservations“ and The Wire Cast
    http://www.youtube.com/watch?v=gXcOAUt2Ds0

  2. Na toll – noch ne Serie von der ich dank euch Süchtig bin!Danke auch!

  3. . „Um es in den Worten von Ex- Bundespräsident Hotte Köhler und Sido zu sagen, “Du kannst zwar die Flimmerfreunde aus dem Ohrensessel nehmen, aber Du kannst den Ohrensessel nicht aus den Flimmerfreunden nehmen.”
    Na, da habt ihr ja die „riichtigen“ Protagonisten gewählt. Gute Nacht Deutschland!

  4. Ein schöner Cast mal wieder, keine Frage. Auch schön zu hören, dass es Bernds Mutter wieder besser geht. Aber nun zum Thema: „Mad Men“-Showrunner Matthew Weiner war davor ja auch schon maßgeblich bei „The Sopranos“ beteiligt und hat auch einen großen Teil der Produktionscrew mit übernommen, was man der Erzählweise und der Inszenierung durchaus ansieht. Also auch kein One Hit Wonder… 😉

    Nun muss ich anscheinend doch noch bei „The Wire“ zugreifen, wenngleich ich dieses heimelige Gefühl, wie bei „The West Wing“ doch vermissen werden. Bin da serientechnisch wohl doch weniger Realist, als Idealist.

  5. Ich hab ihn mir noch nicht angehört, ABER 38:45 sind zu kurz für die großartigste der großartigen Serien!
    Ansonsten gefällt mir der Podcast ja ganz gut, aber…Fuck.

  6. Für alle, die die Serie nicht kennen, ist es wichtig, folgendes noch einmal stark zu betonen: Mit jeder Staffel wächst die Anzahl an Charakteren. Wenn es also um den Hafen geht, werden die Dealer nicht vergessen usw usf. Das hatte Bernd aber auch kurz mit seiner Balzac-Referenz angesprochen…

  7. ich hoffe immer noch auf einen „OZ“ Oswald Prison Podcast, über die beste und härteste Serie die es gibt.

  8. yes.

    Der podcast der seit Ewigkeiten überfällig war!

    hab euch lieb