Flimmerfreunde „is born“

Der 16. März 2010 ist ein Datum das im Podcastuniversum von nun an rot angestrichen werden sollte, denn in einem lauschigen Restaurant im Herzen Hamburgs erblickte der Flimmerfreunde-Podcast das digitale Licht der Welt. Bernd, Ben und Kay tauften den Nachfolger des „Ohrensessels“ auf „Flimmerfreunde“. Genau wie im Ohrensessel wird es weiterhin um Filme Filme Filme gehen.

Flattr this!

Tagged with 

9 thoughts on “Flimmerfreunde „is born“

  1. hab mich einfach mal angesprochen gefühlt 😉

  2. hm, danke ulli, da hätte ich auch selbst drauf kommen können…freu mich auch immer, wenn er mir in den schnöden clubs dieser republik in schöner regelmäßigkeit emotionsachterbahn-abende beschert…da ben nu auch solo unterwegs is, wird das sicher mit wöchentlichen folgen noch mal schwerer. aber auch für ben: viel glück mit der platte 🙂

  3. Hi Michael,

    ja, du hast ja Recht, das hatten wir auch eigentlich vor, aber im Moment ist es tatsächlich ein wenig schwierig weil Bernd oft unterwegs ist um zu touren. Wir versprechen aber uns zu bessern 😉

    Gruß Ulli

  4. hatte die hoffnung, dass nun auch wieder eine regelmäßigkeit „dienstags=ohrenflimmernfreunde-tag“ einkehrt…

  5. @xtc123: nur gut , dass hier Meinungsfreiheit herrscht!!!

  6. Exakt. Der Punkt ist, dass man eben nicht zahlen muss. Und auch nicht wird.

  7. …schon merkwürdig,, daß der – nach eigener Aussge – bekannteste und meist geladene Filmpodcast keinen Sponsor mehr findet….und 6 Leute, um ne Webseite zu hosten/pflegen?…Ok, die 3 haben auch noch Jobs, aber mal abgesehen, davon, daß es da draußen zig Filmcasts gibt, die das ganze in ähnlicher optischer und inhaltlicher Qualität quasi alleine machen…es wird in der Regel kein Geld verlangt und wenn was verlangt wird, dann mal ein Kommentar oder ein Click auf die Amazon-Wunschliste….so gehts also auch..na ja, man muß ja (noch) nix zahlen, wenn man nicht wil…

  8. wobei Hollywoodschaukel eindeutig was für sich hat 🙂

  9. Moin!

    Wenn ich hätte raten müssen, wie der neue Podcast heißen wird, hätte ich zwecks Gemütlichkeitswahrung alles auf „Hollywoodschaukel“ gesetzt, aber gut, nun flimmert’s halt.

    Dann mal alles Gute, toi toi toi, Grüße aus Hamburg nach Hamburg und so, auf dass es euch in dieser Form mindestens bis zum St. Nimmerleinstag geben möge, an dem ja bekanntlich der Pornocast erscheint.